Nidelkuchen - Tarte du Mont-Vully

Der Mont-Vully liegt in der Schweiz zwischen Murten- und Neuenburger- See und ist ein meist nur regional bekanntes Weinbaugebiet.
Seit meinem 7. Lebensjahr besuche ich regelmässig diese Region an der Grenze zwischen deutscher und welscher Schweiz, die zu den Kantonen Fribourg, Vaud, Neuchâtel und auch Bern gehört.      Daher hier nun eine Spezialität dieser Region.
 

In eine Rührschüssel das Mehl anhäufen und in einer Vertiefung die Hefe mit Zucker und Milch gehen lassen. Nun Butter, Salz und Zitrone zugeben verrühren und gut durchkneten. Anschliessend den Teig mit einem Küchentuch zudecken und eine Stunde gehen lassen.

Den Teig für eine Springform von 26 bis 28 cm Durchmesser,  etwa 2 cm grösser auswellen, in die eingefettete Form legen und 1 cm Rand hochziehen. Abermals zugedeckt für eine Stunde gehen lassen.

 Der Teig ist nun um das Doppelte aufgegangen. Mit einem Löffel oder einfach dem Daumen drückt man lauter flache Vertiefungen, gut eindrücken, aber nicht durchstechen.

Die Creme de la Gruyère (ein schweizer Doppelrahm) mit dem Zucker und dem Eigelb verrühren und auf dem Teig verteilen.

Im 180 Grad heissen Ofen 30 - 45 Minuten backen.

Abkühlen lassen und Servieren. Ob warm oder kalt serviert, der Kuchen muss auf jeden Fall frisch gegessen werden. Dazu passt natürlich Tee oder Kaffee aber auch ein Glas Vully (ein Weisswein aus dem gleichnamigen Weinbaugebiet).

Nidelkuchen von Aebersold

Den (meiner Meinung nach) besten Nidelkuchen gibt’s in Murten bei:
 
Bäckerei Aebersold
Hauptgasse 40
3280 Murten
Schweiz

 

für den Hefeteig:
300 g Mehl
30g Hefe
1 Prise Zucker
1,5 dl Milch lauwarm 
50 g Butter zimmerwarm
1 Prise Salz
1/2 Zitrone abgeriebene Schale

 
für den Belag:
2 dl Creme de la Gruyère
80 g Zucker
1  Eigelb (ca. 30g)

Uli & Mike